Satans Erfindungen

Auf jeden erdenklichen Weg hat der Satan es versucht die Bibel aus der Welt zu schaffen. Die Fackel der Mohammedaner, so wie das Feuer Roms gebrauchte er dazu. Er beschäftigte Männer von der Zeit Porphyry und Celus an bis zur Zeit Ingersoll's, um die Bibel lächerlich zu machen, und um dagegen zu protestieren. Ungefähr drei oder vier Jahrhunderte lang, um das Jahr tausend nach Christo fing er an, die Bibel in Unwissenheit einzuhüllen, wobei fast die Schriftzeichen verloren gingen, dass wir die Bibel gänzlich verlieren sollten. Baronius, der römische Geschichtschreiber teilt uns mit, dass wenn es nicht um die Mauren in Spanien gewesen wäre, die Schriftzeichen verloren gegangen sein würden. Die Geistlichkeit der römischen Kirche konnte damals weder lesen noch schreiben. In noch späterer Zeit, wurde die Bibel, wenn man eine fand, in ein dunkles Kloster verschlossen wo es solchen für die sie erreichbar war, verboten wurde sie zu lesen. Nachdem man die Buchdruckerei erfunden hatte, wurden kräftige Schritte getan, das Alte Buch gänzlich zu vernichten. Sie wurde trotz diesem erhalten, weshalb Satan sich gezwungen sah, neue Pläne zu erfinden. Ah, was musste man sehen! dass er noch nicht an's Ende seiner schlauen Einfälle gelangt war.

Die Erhaltung der Bibel durch alle Feuer hindurch, und ihr Vorhandensein bis auf den heutigen Tag, ist ein genügender Beweis ihrer göttlichen Echtheit.

Als die Bibel aus allem Feuer unversehrt hervorgegangen war, fing der Satan an auf neue Mittel zu sinnen, um sie aus dem Wege zu räumen. Wem sollte dieses verborgen geblieben sein? Erstens will er es haben, dass die Bibel unbeachtet bleiben soll. Taste sie nicht an! Sollte sich eine Bibel im Hause vorfinden, dann lege sie auf den Tisch im Besuchszimmer. Gib ihr einen sicheren Platz in der Bibliothek. Schaffe dir eine sehr schöne Bibel an und gebrauche sie nicht, damit du ihre Schönheit nicht verdirbst.

Sollte jemand darauf beharren die Bibel zu studieren, so ist des Teufels nächste List eine ganz gewöhnliche. Beschäftige dich über die Bibel, doch nicht mit der Bibel selbst. Lese Bücher, die von der Bibel erzählen. Wer sollte es nicht wahrgenommen haben, dass man sehr viel über die Bibel zu sagen weiß, aber nur sehr Wenige sind mit ihrem Inhalt bekannt. Unsere Seminare lehren sehr viel über das Alte Buch, aber zu wenig aus demselben. Mit Bestimmtheit ist anzunehmen, dass man eher hundert gelehrte Leute finden kann, die den Sinn eines griechischen Verbes geben können, als jemand der tatsächlich die Bibel in seiner Muttersprache kennt. In einem Gespräch, dass vor kurzem zwischen einigen ernsten Christen stattfand wurde Licht gesucht über die wahre Lehre vom Heiligen Geist. Alle wissenschaftlichen, lehrreichen und theologischen Bücher, die dem amerikanischen Leser bekannt sind, waren vorhanden und es wurde darin geforscht, und alle diese Bücher zusammen enthielten nicht einmal zwanzig Seiten über diesen so sehr wichtigen Gegenstand. Wenn wir bedenken, dass wir in der Zeitperiode des Heiligen Geistes leben, so muss man sich ob dieser Tatsache verwundern. Auch bewahrheitet sich dasselbe noch von anderen Lehren. Über das zweite Kommen unseres Heilandes ist mehr im Neuen Testament zu finden als über irgend einen anderen Gegenstand, doch die meisten unserer rechtgläubigen Schreiber übergehen diesen Gegenstand gänzlich. Man findet Prediger, die schon länger als fünfzig Jahre predigen und noch niemals über diesen Gegenstand ihren Mund öffneten. Millionen von Christen lebten und sind gestorben, die niemals eine Predigt über diesen Gegenstand hörten. Sollte es eine Lehre geben, die Satan mehr als eine andere hasst, so ist es die von dem zweiten Kommen des Herrn, den er weiß, dass das, das Zeichen seines Falles ist.

Hat man sich entschlossen, das Buch zu studieren, so ist Satan da, um es auszulegen: „Sollte Gott gesagt haben?“ Den Sinn der Menschen hält er gefangen, dass sie die Wahrheit nicht begreifen können, dass es nur einen, von Gott erwählten Lehrer gibt – der Heilige Geist. Satan führt nach seiner eigenen Auswahl Ausleger ein, und viele lassen sich von ihm leiten wohin er will mit der gehöffneten Bibel in den Händen. Es ist fast kein Irrtum gelehrt worden, den Satan nicht aus der Bibel lehrte.

Erstens lehrt er, dass sie Bibel Wahrheit enthalte, aber es sei nicht alles Wahrheit, dass die Bibel enthalte. Auf diese Weise gibt er dem Menschen das Vorrecht für sich selbst auszufinden, was sich auf Wahrheit beruht, und was keine Wahrheit ist. Und so ist der Mensch auf einmal über die Bibel erhoben, und die Wirklichkeit brauch er derselben nicht. In dieser neuen Lage ist es ihm frei gestellt, zu glauben was ihm beliebt, und so ist der Mensch dort angelangt, wo Satan unsere Voreltern in Eden hinbrachte.

Den ersten Angriff den Satan machte, war gegen das Wort Gottes gerichtet. Sein letzter Angriff, der sich unter unseren Augen vollzieht, ist gegen Gottes Wort gerichtet. Seine Absicht ist die, die Menschen vom Worte Gottes abzuwenden, so dass es ihm gelingt, sie in andere Lehren einzuführen. Er wiederholt dieselbe List noch heute und Menschen fallen in seine Schlinge und lassen sich von ihm leiten. Er schart Schulen und Seminare um sich her, und das alte Buch bleibt dahinten, und so hält er in aller Herrlichkeit und allem Aufwand seinen Triumphzug.

Der Scharfsinn Satans wird dadurch geehrt, in dem es ihm gelingt, Führer für die verdammlichsten Irrtümer unserer Zeit zu erwecken. Wenn die Bibel zugemacht ist, dann gelingt es Satan die Menschen hinzuleiten wohin er will. Es gelingt ihm etliche mit „Lehren der Teufel“ zu verführen; etliche bringt er dahin, dass sie alles wahre in Christus verleugnen, und wieder andere kann er zu der grässlichen Arbeit der Wiedereinführung der furchtbaren Mystizismus leiten, welche Lehre ein Fluch Indiens ist, und setzt diese Lehre als eine Reliquie in der Mitte des Christentums. Es ist eine auffallende Wahrheit, dass die Sünde durch ein Weib in die Welt kam, und trotzdem die Gnade in Christo den Frauen so unparteiisch zuteil wird, es dennoch dem Satan gelang Weiber zu finden, die er gebrauchen konnte um in die Mitte des Christentums die drei Greuel – Spiritualismus, Christliche Wissenschaft und Theosophie zu setzen.

Auf diese Weise leitet Satan den religiösen Sinn der Welt, sowohl vom Dreifuß, als auch von der von der Rednerbühne und von der Kanzel aus, mit und auch ohne Bibel. Man kann sehen, dass der Satan seinen Höhepunkt erreicht am Ende dieser Periode. Gelobet sei Gott! dass Deinigen, die auf seinen Sohn warten, glücklich mit Jesus Christus in die ewige Heimat eingehen werden. Aber ach, die Millionen und Abermillionen, die Satan zubereitet haben wird für jenen schrecklichen Tag des Gerichts. Und ach, die furchtbare Erfahrung derer, die mit Satan sich einließen gegen Gott zu streiten, sie werden mit einer ewigen Niederlage enden!

Der Schreiber ist in seiner Hoffnung getäuscht mit seiner ärmlichen Darstellung in diesem wichtigsten aller Gegenstände. Sollte der Leser dadurch veranlasst werden in der Schrift zu forschen, so wird Gutes dadurch entstehen und des Schreibers Zweck ist dadurch erreicht.

Es ist eine große Erleichterung, wenn man von der obigen Wahrheit wegblicken kann, zu der Tatsache, dass es noch nie eine Zeit gab, in der das alte Buch eine solche Würze für die Gläubigen hatte, als gerade jetzt. Es scheint als ob siebenfältiges Licht von oben die geweihten Seiten bescheine, und in diesem Licht wandeln Menschen mit Gott, wie noch nie vorher. Christus wird erhöht, und die ihm vertrauen, erkennen ihr Bleiben in ihm und wandeln in dem immer zunehmenden Lichte und der „ seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres Herrn Jesu Christi.“

(Aus dem Englischen. Evangeliums Posaune 1899, 1 November. S.81)