Startseite

Gedichte
                       

Die Zeit ist ernst

Die Zeit ist ernst – sie fordert ernste Leute,
Sie fordert ein entschied'nes „Ja“ und „Nein“;
Nicht gilt es mehr, im allgemeinen Streite
Ein unentschlossener Kämpfer nur zu sein!...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Es geht doch Einer mit

In vielen Lebensmühen kein Mensch mit uns kann gehen,
Da muß man einsam zieh`n und ganz verlassen stehen...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

                       

Dein Platz

Du stehst am Platz, den Gott dir gab,
Dem Platz, den Er dir zugedacht;
Dort nur bleibt Er dein Schild und Stab,
Dort gibt er Frucht, dort winkt er Macht....

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Ich wollte

Ich wollte, ja ich wollte und hab es nicht getan...
Wie oft mahnt das Gewissen mich so erschütternd an.
Denn was wir hier versäumen in unser Lebenszeit
Das ist und bleibt versäumet in alle Ewigkeit...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

                       

Gottes Führung fordert Stille

Gottes Führung fordert Stille;
Wo der Fuß noch selber rauscht,
Wird des ew'gen Vaters Wille
Mit der eignen Wahl vertauscht...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Die Welt vergeht mit ihrer Lust

Viel Schönes seh' ich um mich her:
Den grünen Wald, das weite Meer,
Das Feld, mit Blüten reich bestreut,
Das weise Land zur Winterzeit...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

                       

Oft sind es kleine Dinge

Oft sind es kleine Dinge,
Die uns so sehr beglücken.
Wie kann ein gutes Lächeln,
Das müde Herz erquicken ..

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Der Fernseher

Der Fernseher ist heute
in manchem Christenhaus,
man sitzt davor und schauet
in sünd' ge Welt hinaus...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

                       

Der Kasten

In manch einem Heim steht ein Kasten
auffällig, teuer, und fein.
Versehen mit Knöpfen und Tasten -
den wichtigsten Platz nimmt er ein!

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Keiner!

Keiner, der in Sünde lebet,
Keiner, der da Böses tut,
Keiner, der nicht völlig heilig,
Keiner, der nicht wusch im Blut...

Gedicht lesen
(wird in einem neuen Fenster geöffnet)


Zurück    Seitenanfang